Darmgesundheit

Unsere Lebensweise ist oft alles andere als "darmfreundlich", durch eine Darmsanierung kann die Verdauung wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Um alle Aufgaben für unsere Gesundheit erfüllen zu können, wird die Zusammensetzung der Darmflora durch die sogenannte Darmsanierung beeinflusst.

Die Gesamtheit der im Darm lebenden Mikroorganismen ist die Darmflora. Diese besteht aus ungefähr 100 Billionen Bakterien, die sich aus ca. 2000 verschiedenen Bakterienarten zusammensetzt.

Sie alle profitieren voneinander, ebenso wie der Darm mit seinen vilefältigen Aufgaben für unsere Gesundheit.

Die Zusammensetzung der Darmflora verändert sich im Laufe des menschlichen Lebens. Denn sie ist abhängig von Ernährung, Lebensweise, diversen Grunderkrankungen und schädlichen Stoffen, die aufgenommen werden.

Bei Aufgaben des Darmes und der Darmflora wird zuerst an die Verdauungsfunktion gedacht.

Doch der Darm ist auch auch wesentlicher Bestandteil unseres Immunsystems und beherbergt das sogenannte "Bauchhirn" mit einem riesigen Nervengeflecht, welches in enger Beziehung zum zentralen Nervensystem steht.

 

Wann ist eine Stuhluntersuchung sinnvoll?

Eine Stuhluntersuchung ist nicht nur bei Verdauungsbeschwerden sinnvoll, also bei Störungen, die ganz offensichtlich im Darm begründet sind. Aufgrund der enormen Kontaktfläche und der vielen Abwehrzellen im Darm spielt dieser auch bei vielen anderen Erkrankungen eine Rolle. Unter anderem bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Allergische Erkrankungen
    (z. B. Heuschnupfen, Lebensmittelallergien, Neurodermitis, Asthma)

  • Abwehrschwäche
    (z. B. erhöhte Infektanfälligkeit, chronisches Müdigkeitssyndrom, diverse Hauterkrankungen, Pilzerkrankungen, Krebsnachsorge) 

  • Bauchbeschwerden
    (z. B. „Reizdarm“, Durchfälle, Verstopfung, Blähungen)

  • Darmkrebsfrüherkennung

Um das Maß einer Dysbiose zu ermitteln wird eine Suhlprobe an ein spezialisiertes Labor (enterosan-Labordiagnostik) gesendet. Im Anschluss wird mit einer individuellen Darmsanierung begonnen.

Die Dauer der Behandlung richtet sich danach, wie stark die Darmflora vom Normalzustand abweicht, dies nimmt durchschnittlich drei Monate in Anspruch.

 

 

 

 

1_EnterosanLogo.jpg